Bergbauernbrötchen

Zutaten für 32 Stück:

  • 1 kg gesiebtes glattes Weizenmehl (Type 700 bzw. 550)
  • 300 g gewürfelter Schinkenspeck
  • 300 g geriebener Hartkäse
  • 150 g Schweinefett oder Rapsöl
  •   40 g Hefe
  •   15 g Salz
  • 650 ml lauwarme Milch
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 TL Oregano
  • 1 verquirltes Ei zum bestreichen


  1. Aus allen Teigzutaten einen mittelfesten Hefeteig bereiten und zugedeckt ca. 15 Minuten an einem warmen Ort bis zum doppelten Volumen aufgehen und entspannen lassen.
  2. Speckwürfel im Fett knusprig braten und abkühlen lassen. Den Käse und die Gewürze dazugeben.
  3. Den Teig halbieren und beide Teile zu Kugeln formen, ca. 10 Minuten entspannen lassen. Die Teigkugeln zu Rechtecken in den maßen 35 cm x 60 cm ausrollen.
  4. Die fülle darauf gleichmäßig verteilen und die Teigplatten der Länge nach einrollen. Mit einer scharfen Teigkarte oder einem Messer in 16 gleich große Scheiben schneiden.
  5. Diese entweder stehend oder liegend auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit verquirltem Ei bestreichen.
  6. Nochmals 5 Minuten aufgehen lassen und anschließend im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad ungefähr 15 Minuten backen.


TIPP:

Alternativ kann man auch eine pikante Käsefülle aus Frischkäse, gehackter Zwiebel, Paprikapulver, geriebenem Hartkäse und Schnittlauch probieren.


Wie immer würde ich mich freuen, wenn Du mir Deine Backkreation zeigst und wir uns darüber austauschen können, oder Du mir einfach unter diesem Text ein kurzes Feedback da lassen möchtest.

Auf meinen anderen Kanälen findest Du weitere köstliche Backkreationen.

Benutze den Hashtag #backenmitsigrun, um Deine Backwerke mit mir zu teilen.


Deine Sigrun


instagram logo

Instagram

Folge mir bei Instagram um nichts mehr zu verpassen!

Facebook logo

Facebook

Sei ein Mitglied meiner Facebook Seite und knüpfe neue Kontakte! Tausche Dich mit mir über Rezepte und Probleme aus! Ich freue mich!

Interest

Pinterest

Schaue Dir meine Werke an und lass Dich inspirieren für Deine eigenen Kreationen.

Wie hat Dir mein Rezept gefallen?
Was kann ich Deiner Meinung nach noch verbessern?
>